Christof´s MTB Tour
„Nonnenmattweiher 16“


Länge

Höhendifferenz

Kondition

Fahrtechnik

Gefahr

Panorama

ca.58Km

ca.1800hm

K3

S0 (S2)

G0 (G2)

++++



Die Tour

Wir starten vor dem Bahnhof in Bad Krozingen. Die Anfahrt von Freiburg ist mit der Bahn möglich.
Wer mit dem Rad anfährt muss mit ca. 15km rechnen.

Bis Grunern (OT von Staufen) ist lockeres einrollen angesagt.
Dann beginnt der Anstieg. Zuerst auf einem Forstweg dann auf einem Singel-Trail (S1).
Nach dem Katzenstuhl kommt eine ca. 200m lange steile Rampe (mit ca. 20%).
Entspannt geht es dann auf einem weiteren Trail weiter.
Bald wechseln wir auf einen Forstweg den wir 2-3 km folgen.
Dann wird es wieder steiler. Auf einem Trail (S1) geht es bergauf bis zur Zufahrtstraße Kälblescheuer.
Weiter steil hinauf auf breitem Weg mit loserem Untergrund zur Sirnitz.
Leicht abwärts geht es dann zum Parkplatz Kreuzweg. Von hier auf Forstweg zum Nonnenmattweiher.
Dort kehren wir in der Fischerhütte ein.

Frisch gestärkt geht es auf ruppigem steilem Trail weiter bergab.
Im unteren Teil kann es sein das wir ein paar Meter schieben müssen.
Auf einem Forstweg erreichen wir dann bald Neuenweg.
Nun geht es steil bergauf durch den Ort.
Auf dem Sattel angekommen queren wir die Straße nach Böllen und fahren auf einem zuerst steilen Trail (S1) in Richtung Belchen.
Wir fahren auf Forstweg östlich am Belchen vorbei nach Mulden.
Weiter auf Forstwege verschiedener Qualität geht es über Hohtann zum Wiedener Eck.
Nun queren wir zum Schauinsland. Zuerst auf Forstweg dann auf Singel-Trail (S1) bergauf.
Der Weg wird dann breiter und wird zum Forstweg.
Vom Schauinsland geht es dann über verschiedene Trails runter ins Langenbachtal und weiter über Günterstal nach Freiburg.


Reine Fahrzeit: ca. 5,5 h


Bitte bis spätestens am Vortag Anmelden.
Entweder per E-Mail information@sonntagsradler.de
und/oder mit DOODLE
und/oder
SMS auf 0151-61448601 (Christof)


Treffpunkt/Start

Bad Krozingen, Bahnhof 10:10



Strecke in GPSies



Wettervorhersage

Guckst du hier
oder
hier

Sonstiges

Der Witterung entsprechende Kleidung. Eventuell Rucksackverpflegung.